FAQ

Häufig gestellte Fragen

1. Worum geht es bei der Ausschreibung „Promotionsrituale – ein Kreativwettbewerb der Jungen Akademie“?

Mit der Ausschreibung Promotionsrituale – ein Kreativwettbewerb der Jungen Akademie“ möchte die Junge Akademie (Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin) kreative Beiträge würdigen, in denen unterschiedliche Rituale zum Feiern der abgeschlossenen Promotion präsentiert werden. Prämiert werden die drei kreativsten Beiträge – wobei nicht die Kreativität des Rituals, sondern des Beitrags bewertet wird. Für die organisatorische Umsetzung ist die Junge Akademie zuständig. Die Commerzbank-Stiftung (c/o Commerzbank AG, 60261 Frankfurt am Main) fördert den Wettbewerb finanziell.

Die Promotionsphase der akademischen Ausbildung ist oft geprägt von einer emotionalen Achterbahnfahrt. Absolviert man diese Zeit erfolgreich, so findet sie ihren Abschluss in der Verleihung eines Doktorgrads. Institutionell gefeiert wird die erfolgreiche Promotion im deutschen Hochschulsystem seit den 1960er Jahren jedoch nur selten. Stattdessen handelt es sich oft um einen reinen Verwaltungsakt, der beispielsweise lediglich darin besteht, die Promotionsurkunde im Sekretariat abzuholen. Parallel zu dieser offiziellen Ebene gibt es allerdings auch eine Reihe lokaler oder fächerspezifischer, informeller „Rituale“, die mit der erfolgreichen Promotion verbunden sind. Wenngleich solche Rituale zum inoffiziellen Teil der Promotion gehören, erinnern sich viele Promovierte eher an diesen Teil als an die eigentliche, meist am selben Tag stattfindende Promotionsprüfung oder an den Rahmen, in dem sie die entsprechende Urkunde erhalten haben.

Umso bedauerlicher ist es, dass gerade diese informellen Rituale, die diesem Qualifikationsabschnitt eine persönliche Note verleihen und in der Erinnerung eine prominente Rolle einnehmen, immer weniger gelebt werden. Dem möchte die Junge Akademie mit Unterstützung der Commerzbank-Stiftung entgegenwirken, indem sie unterschiedliche Arten sammelt, den Abschluss der Promotion zu feiern. Der Wettbewerb ist offen für digitale Einreichungen (Bilder, Videos, Texte …), die bestehende Rituale oder Ideen für neue Rituale vorstellen.

Für die eingereichten Beiträge besteht die Möglichkeit einen der drei Förderpreise zu erhalten (1. Platz = 1.500 €, 2. Platz = 1.000 €, 3. Platz = 500 €). Die Veranstalterin Die Junge Akademie behält sich das Recht vor, jederzeit Beiträge ohne Angabe von Gründen vom Wettbewerb auszuschließen.

2. Nach welchen Kriterien werden die Beiträge bewertet?

Gesucht werden im Rahmen des Kreativwettbewerbs Beiträge, die bestehende Promotionsrituale oder Ideen zu nicht existierenden Promotionsritualen vorstellen. Mit einem Preisgeld sollen Beiträge ausgezeichnet werden, die auf kreative Weise, bestehende oder erdachte Promotionsrituale zur Darstellung bringen. Bewertet wird nicht die Kreativität des dargestellten Rituals, sondern des eingesendeten Beitrags. Zu den Bewertungskriterien gehören:

  • Kreativität, d.h. wie originell ist der Beitrag und mit welchen künstlerischen Elementen wurde das Ritual dargestellt?
  • (Technische) Qualität, d.h. gut aufgelöste Bilder überzeugen das Auge beispielsweise mehr als verpixelte Darstellungen.
  • Verständlichkeit, d.h. lässt sich durch den Beitrag ein gutes Bild des entsprechenden Promotionsrituals gewinnen?

3. Worin besteht die mögliche Förderung?

Nach Ende der Einreichungsphase am 30. Juni 2019 werden die Beiträge von der Jury gesichtet. Die drei Gewinnerbeiträge werden durch die Jury ausgewählt.

Insgesamt werden drei Preise vergeben.

  1. Preis: 1.500 €
  2. Preis: 1.000 €
  3. Preis: 500 €

Die Präsentation aller eingereichten Beiträge findet ab voraussichtlich August auf der Website promotionsrituale.diejungeakademie.de statt.

4. Wer kann sich bewerben?

  • Sowohl Teams als auch Einzelpersonen können an dem Kreativwettbewerb teilnehmen. Eine Maximalmitgliederzahl für Teams gibt es nicht.
  • Jedes Team bestimmt vor Anmeldung eine*n Hauptansprechpartner*in. Der/die Hauptansprechpartner*in tätigt die Online-Bewerbung und übernimmt die Verantwortung im Namen des Teams.
  • Die Teilnahme am Kreativwettbewerb ist kostenlos.
  • Der/die Hauptansprechpartner*in bekommt im Falle der Prämierung das Preisgeld ausgezahlt. Die eventuelle Verteilung des Geldes innerhalb eines Teams obliegt der Verantwortung des/der Hauptansprechpartner*in.
  • Die Teilnehmer*innen dürfen im Rahmen des Kreativwettbewerbs mehrere Beiträge einreichen. Sie müssen jeden Beitrag einzeln einreichen und das Formular entsprechend ausfüllen.

Bedingung für die Teilnahme ist, dass sowohl die Junge Akademie als auch die Commerzbank-Stiftung über die Teilnehmer*innen und deren eingereichte Beiträge berichten dürfen, u.a. in den Kanälen der Jungen Akademie und der Commerzbank-Stiftung – dazu zählen die Websites, die Social-Media-Kanäle (Facebook, Twitter, Youtube, Vimeo) sowie etwaige Printprodukte. Informationen über den Kreativwettbewerb, einzelne Teilnehmer*innen und Beiträge werden auch über den Projektabschluss hinaus in Zukunft für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit z. B. zur Bewerbung von künftigen Angeboten, zur Berichterstattung usw. verwendet. Die Zustimmung erfolgt im Bewerbungsformular durch einen Klick unter dem Formular „Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung, Freistellungserklärung und Übertragung von Nutzungsrechten“.

5. Wie läuft der Kreativwettbewerb ab?

Der Kreativwettbewerb – und damit die Möglichkeit, über das Online-Formular Beiträge einzureichen – startet am Mittwoch, 24.04.2019 um 12 Uhr. Einreichungen sind bis Sonntag, 30.06.2019 um 23:59 Uhr möglich. Anschließend wählt die Jury – bestehend aus Vertreter*innen der Jungen Akademie und der Commerzbank-Stiftung – die drei Gewinnerbeiträge aus.

Termine auf einen Blick:

  • Start des Kreativwettbewerbs: 24.04.2019, 12:00 Uhr
  • Einsendeschluss: 30.06.2019, 23:59 Uhr
  • Benachrichtigung Hauptansprechpartner*innen der Gewinnerbeiträge: voraussichtlich KW 30
  • Benachrichtigung Hauptansprechpartner*innen der übrigen Beiträge: voraussichtlich KW 31
  • Veröffentlichung aller eingereichten Beiträge: ab Mitte August 2019

Die Teilnehmer*innen müssen der Verarbeitung ihrer Daten sowie der Nennung ihrer Person bei Einzelbewerbungen und ihres Beitrags in der Öffentlichkeit zustimmen. Bei Gruppenbewerbungen müssen die Teilnehmer*innen der Verarbeitung ihrer Daten sowie der Nennung des Teamnamens bzw. des Namens des Hauptverantwortlichen und ihres Beitrags in der Öffentlichkeit zustimmen.

Im Beitrag dürfen keine rechtsverletzenden, bedrohenden, beleidigenden, belästigenden, verleumderischen, diffamierenden, vulgären, obszönen, anstößigen, pornografischen oder gotteslästerlichen Inhalte vermittelt werden. Er enthält kein Material, das zu zivilrechtlicher Haftbarkeit führt oder anderweitig gegen Gesetze verstößt. Sollte dies geschehen, wird der Beitrag ohne Angabe von Gründen vom Kreativwettbewerb ausgeschlossen. Es werden darüber hinaus ggf. auch rechtliche Schritte eingeleitet.

Die Bewertung der Beiträge erfolgt zwischen dem 1. und 19. Juli 2019. Die Bewertung erfolgt durch eine Jury bestehend aus Mitgliedern und Mitarbeiter*innen der Jungen Akademie und der Commerzbank-Stiftung. Ein Einspruch gegen die Entscheidung der Jury ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Hauptansprechpartner*innen der prämierten Beiträge werden bis zum 26. Juli 2019 per E-Mail benachrichtigt.

6. Wie kann ich teilnehmen?

Für die Teilnahme muss der Online-Anmeldebogen vollständig ausgefüllt werden. Es sind keine Spitznamen, Falschangaben, Abkürzungen oder Tarnnamen erlaubt. Die Angaben müssen wahrheitsgemäß und aktuell erfolgen. Änderungen sind unverzüglich mitzuteilen. Bewerbungen müssen bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 30. Juni 2019 um 23:59 Uhr vollständig eingereicht werden. Verspätet erfolgte Registrierungen bzw. verspätet eingereichte Bewerbungen werden nicht mehr berücksichtigt. Der Anmeldebogen ist auf folgender Webseite verfügbar ist: promotionsrituale.diejungeakademie.de. Bei Gruppen muss ein*e Hauptansprechpartner*in die Anmeldung und das Einverständnis mit den Teilnahmebedingungen für alle übernehmen. Gruppen können einen Teamnamen wählen. Der Beitrag muss digital auf oben benannter Seite hochgeladen werden. Zu den technischen Anforderungen siehe Punkt 7 (Welche formalen Eigenschaften müssen Beiträge erfüllen?).

7. Welche formalen Eigenschaften müssen die Beiträge erfüllen?

Alle Beiträge müssen auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Beiträge in anderen Sprachen können nicht berücksichtigt werden. Alle Beiträge müssen mit einem Titel eingereicht werden. Zu Film- oder Fotobeiträgen ohne erläuternden Sprechertext muss eine Kurzbeschreibung (zwischen mindestens 300 und maximal 1.000 Wörtern) in einer der oben angegebenen Sprachen eingereicht werden. Diese muss Angaben zu Inhalt und Relevanz für das Thema „Promotionsrituale“ enthalten. Unvollständige Beiträge werden nicht berücksichtigt. Filmische Beiträge müssen eine Dauer zwischen 1 und 7 Minuten haben, inkl. Vorspann und/oder Nachspann. Vor Beginn des Vorspanns oder Films müssen folgende Angaben erscheinen: „Name des Filmteams, Datum und Filmtitel“. Archivfilme, Animationen, Fotos, Effekte oder grafische Bilder sind erlaubt, solange die Teilnehmer*innen die Rechte dafür besitzen. Siehe hierzu auch die „Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung“.

Die Beiträge sind auf der Webseite promotionsrituale.diejungeakademie.de hochzuladen. Postalisch eingesandte Beiträge können nicht berücksichtigt werden. Filmbeiträge müssen in einem eigenen YouTube-Kanal eingestellt werden. Das Video muss auf “nicht gelistet” gestellt werden. Der Link wird dann im Formular eingetragen. Textbeiträge müssen als PDF-Datei vorliegen. Bildbeiträge müssen in einem der folgenden Formate vorliegen und mindestens 300 dpi aufweisen: JPG, PNG, TIF.